Einfach schöne Webseiten mit Jimdo

Schnell und professionell

Die Jimdo-Gründer Christian Springub, Fridtjof Detzner und Matthias Henze mit Dörte Herfarth und Andreas Warmbein.
Die Jimdo-Gründer Christian Springub, Fridtjof Detzner und Matthias Henze mit Dörte Herfarth und Andreas Warmbein.

WARMBEIN kommunikation konnte sich persönlich im Jimdo-Hauptsitz in Hamburg davon versichern, dass es sich hierbei um ein zukunftsweisendes System mit großen Stärken handelt. 15 Millionen Jimdo-Seiten sprechen für sich.

Und wo Jimdo an seine Grenzen kommt, haben wir noch einiges im Köcher. Von der statischen Webvisitenkarte bis zum komplexen CMS - wie Typo3 oder Wordpress - ist alles möglich.

 

Jimdo-Referenzen

Für wen ist Jimdo?

Nach unserer Erfahrung mit anderen Systemen eignet sich Jimdo hervorragend für kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler und Non-Profit-Organisationen, bei denen die Unternehmensdarstellung im Mittelpunkt der Webaktivitäten steht. Auch Betreiber kleiner Online-Shops, Aktionsseiten, Blogs sind mit Jimdo hervorragend bedient. Stark prozessgetriebene Seiten (Reiseportale, Foren) und Webseiten mit zahlreichen Schnittstellen sind bei einem klassischen CMS (Typo3, Wordpress) besser aufgehoben.

Gerade aber für Interessenten mit begrenztem Budget, die schnell und effektiv loslegen wollen, die Wert auf eine gepflegte Darstellung mit einfachster Pflegbarkeit legen, ist Jimdo mehr als nur eine Übergangslösung. Überzeugende Contentfunktionen und leichte Administrierbarkeit sind große Vorteile - verbunden mit geringen laufenden Kosten.

Für die Gestaltung und Umsetzung Ihrer Jimdo-Page stehen wir Ihnen gerne mit viel Erfahrung zur Verfügung.

 

Jimdo

Vorteile von Jimdo

  • Eine komplette Webseite lässt sich in wenigen Tagen erstellen, dies übernehmen wir gern für Sie.
  • Daher sind die Erstellungskosten mit professionellem Design und Redaktionssystem entsprechend gering.
  • Es entstehen keine Setup- und Unterhaltungskosten-Kosten für Content Management Systeme an
  • Jimdo ist ein geschütztes System, wird technisch aktualisiert und die Seiten auf mehreren Hochleistungsservern gesichert.
  • Die Betriebskosten sind mit 0,00 / 5,00 / 15,00 Euro pro Monat sehr günstig. Zusätzliche Domains und E-Mail-Pakete lassen sich nach Bedarf dazubuchen.
  • Sie können den Inhalt nach einer kurzen Einweisung selbst pflegen und zahlreiche Elemente intuitiv ergänzen (Texte, Bilder, Slideshows, Downloads, Links, Formulare, Shopprodukte, Videos...).
  • Auch andere Agenturen arbeiten mit Jimdo, Sie sind also flexibel, was den Anbieter angeht.
  • Hervorragende Suchmaschinentauglichkeit (Immer abhängig von Ihrem Mitbewerberumfeld und der Qualität Ihrer Seiteninhalte).
  • Starkes SEO-Tool integriert.
  • Optimierte Ansicht für mobile Geräte (Handys, iPhone, Android, auch HTML 5) inklusive.
  • Einfacher Onlineshop, Trusted Shop-zertifiziert
  • Eigenes Design über xHTML/CSS-Schnittstelle integrierbar.
  • Hohe Flexibilität der Gestaltung der Unterseiten (z.B. individuell verwendbare Mehrspaltigkeit)
  • Keine vom Inhaber auszuführenden Updates, Installationen etc.
  • Webmail integriert, Blog, Dropbox, Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke anbindbar.
  • Kostenloser schneller Support per E-Mail auf Deutsch.

Grenzen von Jimdo

  • Es gibt nur ein einziges Passwort, also keine rechtebasierte Redakteurszugänge. Mit diesem Passwort kann die komplette Jimdo-Page administriert werden.
  • Es gibt keinen FTP-Zugang. Die Webseite wird online administriert, gelöschte Inhalte sind endgültig gelöscht.
  • Shopbetreiber sollten 15,00 Euro pro Monat für JimdoBusiness investieren, um beliebig viele Artikel (5 bei JimdoFree, 15 bei JimdoPro) anlegen zu können. Shopbetreiber mit mehr als 100 Artikeln, mehrsprachigem Content und einem entsprechenden Umsatz sollten ein anderes System zum Vergleich heranziehen.
  • Für die Integration von Datenbanken, komplexe Templates, Shell-Zugänge, xml-Exporte benötigen Sie einen voll administrierbaren Webserver, den Jimdo nicht bietet.
  • Es gibt keine Schnittstelle zwischen Shop und Warenwirtschaftssystem. Shopbestellungen oder Newsletterempfänger lassen sich aber als CSV-Datei exportieren. 
  • Aufwändige webbasierte Prozesse (z.B. Kunden-Login, individuelle Programmierungen und Prozesse) lassen sich nur sehr bedingt einbinden. HTML-Widgets, JavaScript etc. sind aber möglich.
  • Bestimmte Teilabschnitte von Funktionen (so etwa der 'Shop-Check-Out') sind vom System vorgegeben und können nur marginal individualisiert werden. Die Integration zusätzlicher Felder im Shop-CheckOut (z.B. "auf meiner Tasse soll folgender Name stehen:") ist derzeit noch nicht möglich. 
  • Das Newsletter-System eignet sich zwar zum Sammeln von Adressen, ist aber in professioneller Hinsicht wenig brauchbar zumal es keine HTML-Mails unterstützt und nur eine begrenzte Anzahl von Empfängern zulässt. Hier gibt es aber leicht einbindbare externe Lösungen. 
  • Migration von Vorgänger-Webseiten muss händisch erfolgen.

Jimdo